Willkommen auf der Website der Gemeinde Oberriet



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

5-fach lebenswert

  • Druck Version
  • PDF

Pressemitteilung vom 10. Dezember 2018 - Firmenbesichtigung

DM Bau AG entwickelt hochwertige Raumlösungen

Der Gemeinderat Oberriet besucht regelmässig eines der vielen verschiedenen Unternehmen in der Gemeinde. Zuletzt erfolgte eine interessante und eindrückliche Besichtigung bei der DM Bau AG in Oberriet.

Am 19. November 2018 war der Gemeinderat zu Besuch bei der DM Bau in Oberriet. Dabei gewährten Betriebsleiter Pascal Meng, Produktionsleiter Michael Herrsche und Geschäftsleitungsmitglied Stella Maksi persönlich einen tiefen Einblick in die Unternehmensphilosophie. In einem Rundgang wurden die Gemeinderatsmitglieder durch die verschiedenen Produktionsbereiche geführt.

Die DM Bau AG ist seit über 25 Jahren in der Schweiz tätig. Mit dem Produktionsbetrieb in Oberriet und dem zweiten Standort im Verkauf/Marketing in Härkingen SO zählt das Unternehmen rund 45 Mitarbeitende. Das Unternehmen ist eine Tochterfirma der holländischen De Meeuw Gruppe, welche im 1929 gegründet wurde. Die Gruppe zählt insgesamt 400 Mitarbeitende und realisiert im Jahr durchschnittlich 350 Projekte.

Flexible Lösungen

Die DM Bau AG überzeugt durch die hohe Qualität der Massivmodul- und Holzelementbauten und zählt immer mehr Kunden aus Gesundheitswesen, öffentlicher Hand, Industrie und Gewerbe. Das Spektrum ist breit und das Angebot schafft Raum für sämtliche Nutzungen. Konkret wurden Raumkonzepte für Spitäler, Altersheime, Schulen, Büros und viele mehr realisiert.

Bei der Massivmodulbautechnik von DM Bau werden komplette Raumzellen in den Produktionshallen vorgefertigt und auf der Baustelle zu einem Gebäude zusammengefügt oder an ein bereits bestehendes Gebäude angesetzt. Die Massivmodule sind wiederverwendbar und in einer kurzen Zeit hergestellt. Die Herstellung eines Moduls benötigt durchschnittlich 22 Stunden. So wird schnell und kostengünstig dringend benötigter Raum beim Kunden geschaffen. Dank der flexiblen Lösungen lassen sich die Bauten an die individuellen Bedürfnisse anpassen und das Design überzeugt. Zudem können Dank der Wiederverwendbarkeit die Elemente für permanente wie auch temporäre Bauten genutzt werden.

Zukunftsaussichten

Mit der Auslastung der Auftragsbücher ist die Unternehmung sehr zufrieden. Im nächsten Jahr stehen diverse Projekte auf dem Plan. Dazu zählt insbesondere das Bundesasylzentrum in Zürich.

Mit den aktuellen Räumlichkeiten am Produktionsstandort besteht die Möglichkeit, nur eine Modulgrösse vorzufertigen. Um alle Grössen abzudecken, reicht der Platz nicht aus. Ebenso müssen heute Geschäftspartner wie Fachplaner eingekauft werden. Deshalb strebt das Unternehmen in den nächsten fünf Jahren das Ziel an, künftig die Raumlösungen von A bis Z von Haus aus anzubieten.

Der Gemeinderat dankt für den wertvollen Einblick und wünscht der DM Bau AG weiterhin viel Erfolg und Freude in ihrer Tätigkeit.

 


Produktionsleiter Michael Herrsche (im Vordergrund) und Betriebsleiter Pascal Meng (rechts aussen) führen die Gemeinderatsmitglieder durch die verschiedenen Produktionsbereiche.
Produktionsleiter Michael Herrsche (im Vordergrund) und Betriebsleiter Pascal Meng (rechts aussen) führen die Gemeinderatsmitglieder durch die verschiedenen Produktionsbereiche.

Datum der Neuigkeit 10. Dez. 2018