Pressemitteilung vom 1. Juli 2020 - Hecken und Sträucher zurückschneiden Bessere Sicht gibt mehr Sicherheit!

Grundeigentümer/innen und Anstösser an öffentlichen Strassen und Wegen werden aufge-fordert, überragende oder sichtbehindernde Äste und Sträucher auf die gesetzlichen Abstände zurückzuschneiden.

Durch hervorragende Äste oder zu gross gewachsene Hecken und Sträucher kommt es häufig zu Sichtbeeinträchtigungen. Die Grundeigentümer/innen und Anstösser werden deshalb aufgefordert, auf ihrem Grundstück alle überragenden oder sichtbehindernden Äste und Sträucher bis Mitte Au-gust 2020 auf die gesetzlichen Abstände im Strassen- bzw. Ein- und Ausfahrtsbereich einer öffentlichen Strasse zurückzuschneiden. Bei Nichtbeachtung dieser Vorschriften werden die Arbei-ten auf Kosten der Pflichtigen vorgenommen. Ein Ersatzanspruch kann nicht geltend gemacht werden.

Diese Massnahme dient in erster Linie der Verkehrssicherheit. Andererseits soll dadurch aber auch vor rechtlichen Problemen geschützt werden: Grundeigentümer/innen können zur Verantwortung gezogen werden, wenn es wegen Sichtbehinderungen durch Pflanzen oder anderen Gegenstän-den entlang der Parzellengrenze zu Schäden oder Unfällen kommt.

Das Merkblatt für Grenzabstände von Einfriedungen und Anpflanzungen finden Sie unter folgendem Link https://secure.i-web.ch/gemweb/oberriet/de/verwaltung/online-schalter/?action=showdetail&dienst_id=21223. Bezüglich Sichtzonen bei Ausfahrten und Kreuzungen gibt das Hochbauamt Oberriet, 071 763 64 70, gerne Auskunft.



Datum der Neuigkeit 1. Juli 2020
  zur Übersicht

Gedruckt am 22.09.2020 22:48:53