Willkommen auf der Website der Gemeinde Oberriet



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

5-fach lebenswert

  • Druck Version
  • PDF

Pressemitteilung vom 12. Mai 2020 - Neuer Andeerbelag auf Radweg zwischen Montlingen und Kriessern

Der Radweg entlang dem Rhein wurde im Abschnitt zwischen Montlingen und Kriessern mit einem sogenannten Andeerbelag versehen. Damit wurde das letzte Teilstück der Radroute zwischen Buchs und dem Bodensee, welches als Kiesweg ausgestaltet war, eliminiert.

Entlang dem Rhein führt auf der Schweizer Seite eine nationale Radverbindung von Buchs bis zum Bodensee. Auf dieser Strecke mit einer Länge von rund 40 km war der Weg zu 88% befestigt. Lediglich ein kleiner Abschnitt zwischen Montlingen und Kriessern mit circa 5 km wies noch einen Naturbelag (Kies) auf.

Es entspricht einem langjährigen Anliegen sowohl der einheimischen Bevölkerung als auch vieler Sportbegeisterten, dass diese Lücke geschlossen wird. Die Politische Gemeinde Oberriet hat sich diesem Thema schon vor längerer Zeit angenommen und beabsichtigte, den besagten Bereich mit einem Schwarzbelag zu versehen. Nachdem gegen dieses Vorhaben mehrere Einsprachen zu verzeichnen waren, machten sich die Verantwortlichen auf die Suche nach einer Alternative. Mit dem nun gewählten Andeerbelag konnte ein «Mittelweg» gefunden werden. Mit dieser Bealgsmethode konnten in Kriessern bereits sehr gute Erfahrungen gesammelt werden. Der grünliche Andeerbelag ist weicher als herkömmlicher Schwarzbelag und gilt rechtlich nicht als Befestigung.

Die Verantwortlichen erhoffen sich, dass insbesondere Radfahrer auf der Durchfahrt zukünftig im Bereich des Rheinvorlands verbleiben und nicht mehr die Dörfer Montlingen und Kriessern durchqueren. Damit könnte insbesondere der stark frequentierte Weg entlang dem Zapfenbach etwas entlastet werden.

Separater Reitbereich wird zur Verfügung gestellt
Der 3 m breite Andeerbelag eignet sich insbesondere für Spaziergänger und Radfahrer, von galoppierenden Pferdehufen allerdings nimmt er Schaden. Aus diesem Grund wurde nach einer anderen Lösung für die Reiter gesucht. Nun kann das Wiesland auf einer Breite von 1.5 m westlich des Radwegs explizit für die Reiter zur Verfügung gestellt werden. Dem Rheinunternehmen als Grundeigentümerin sowie den Pächtern wird für dieses Entgegenkommen herzlich gedankt.


Radweg Rhein
 

Datum der Neuigkeit 12. Mai 2020