Eine wertvolle Sehenswürdigkeit im Kobelwald.
Die Kristallhöhle Kobelwald liegt am Fusse des Kienbergs, einem östlichen Ausläufer des Alpsteins und ist die grösste zugängliche Höhle der Ostschweiz. Die Höhle wurde 1682 durch einen Jäger entdeckt. Sie ist ein geschichtsträchtiges Zeugnis der geologischen Jahrtausende. Vor ungefähr 9 Millionen Jahre entstanden die Alpen. Dabei bildeten sich im Gestein Risse und Spalten, durch die Wasser eindringen konnte. In chemischen Reaktionen formten sich über Jahrtausende wunderbare Kristallformen von Calcit, Rhomboeder und Skaleoneder. Sehr schöne Stalaktiten und Stalagmiten (Tropfsteine) findet man vor allem im hinteren Teil der Höhle.

Der Eingang zur Höhle, die zu Fuss leicht zu erreichen ist, befindet sich auf 630 Meter über Meer. Rund 50 Meter ansteigend, verläuft der Höhlengang 475 Meter ins Berginnere. Für Besucher - denen übrigens gutes Schuhwerk empfohlen wird - ist die Kristallhöhle auf einer Länge von 150 Metern zugänglich.

Der Rest der Höhle ist durch Kriechgänge und Syphons (Höhlengänge, die unter Wasser stehen) abgetrennt. Dieser Teil ist nicht erschlossen und birgt noch eine Reihe von Geheimnissen. Eines der Rätsel stellen die grossen Wassereinbrüche im hinteren Teil dar.

Die Kristallhöhle gehört zum Grundbesitz der Ortsgemeinde Montlingen. Sie wird durch den Verkehrsverein Kobelwald unterhalten und der Bevölkerung zugänglich gemacht.
Kristallhöhle Kobelwald
Kobelwald
9463 Oberriet
Tel. +41 71 761 19 77
info@kristallhoehle.ch

Website
Kristallhöhle Kobelwald

Öffnungszeiten

Ostersonntag bis 31. Oktober: So und Feiertage jeweils von 11.00 bis 17.00 Uhr. Besuche an Wochentagen bedürfen einer Voranmeldung beim Höhlenwart. Während den Sommerferien täglich geöffnet von 11.00 bis 17.00 Uhr.